Saison an der Müritz

Saison an der Müritz   

Die Müritz ist der größte See
von Holstein bis zur Alpenhöh!
Denn hundertsiebzehn Quadratkilometer
Wasserfläche hat nicht jeder.
Manch Bundesbürger kommt ins Grübeln.
Das wollen wir ihm nicht verübeln.
Der Mecklenburger denkt in Ruh:
Da kommt ja noch viel mehr dazu!
Denn was kein Landsmann jemals hatte,
wir hab’n ne ganze Seenplatte!
Da könn’n sich Franken und Westfalen
den ganzen Sommer über aalen.
An tausend schönen Badestränden
Könn’n sie sich in der Sonne wenden.
Auf Wasser-, Rad- und Wanderwegen
Komm’n oft auch Sachsen uns entgegen.
Das Ostufer der Müritz lockt mit Kranich und Adler,
besonders beliebt bei Wandrer und Radler.
Das urige Umfeld im Nationalpark genießen,
von weit her gekommen, auch Schwaben und Friesen.
Hamburger gibt’s hier nicht nur zum Essen,
die sind ganz besonders auf die Müritz versessen.
Auch Berliner gibt’s hier nicht nur beim Bäcker,
die finden den Müritzaal auch mal ganz lecker.
Doch die Perle der Müritz wird die Stadt Waren genannt.
Das war schon dem alten Fontane bekannt.
Ein Blick in die Altstadt, ein Rundgang am Hafen,
wer das nicht gesehn hat, der hat was verschlafen.
Die Saison ist vorbei, auch wenn keiner das will.
Die Herbstblätter fallen, an der Müritz wird’s still.
Der Winter kommt langsam auf eiskalten Sohlen.
Die Natur macht ne Pause, sie muss sich erholen.