Gemeindechronik

2012

Veranstaltungen, Feste und Aktivitäten aus 2012

16.6.2012 Sommerfest in Klink

  • Sommerfest Fussballturnier _5084
  • Sommerfest Fussballturnier _5085
  • Sommerfest Fussballturnier _5086
  • Sommerfest Fussballturnier _5100
  • Sommerfest_2012_Klink_5113
  • Sommerfest_2012_Klink_5114
  • Sommerfest_2012_Klink_5116
  • Sommerfest_2012_Klink_5126
  • Sommerfest_2012_Klink_5127
  • Sommerfest_2012_Klink_5128
  • Sommerfest_2012_Klink_5129
  • Sommerfest_2012_Klink_5131
  • Sommerfest_2012_Klink_5132
  • Sommerfest_2012_Klink_5142
  • Sommerfest_2012_Klink_5146

Bilder Webmaster Tobias Seidel - Grabenitz

Probleme mit Bildern melden Sie bitte an webmaster@gemeinde-klink.info

17.01.2012 Weihnachtsbaumverbrennen in Klink

  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2335
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2337
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2339
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2340
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2343
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2346
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2351
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2355
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2356
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2370
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2371
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2373
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2375
  • Weihnachtsbaumverbrennen 2012 in Klink_2376

Bilder Webmaster Tobias Seidel - Grabenitz

Probleme mit Bildern melden Sie bitte an webmaster@gemeinde-klink.info

15.-16.06.2012 Vertreter der Partnergemeinde in Klink

Einwohner aus Steinbergkirchen und Klink feierten gemeinsam am 15. und 16. Juni 2012 das Jubiläum 20 Jahre Partnerschaft, im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes der Gemeinde Klink.

Eine Delegation von 14 Steinbergkirchner Einwohnern zu diesem Zweck nach Klink.

Nach Begrüssung durch die Gemeindevertretung Klink checkten sie im Müritzhotel Klink ein.

Anschliessend wurde in fröhlicher Runde im Festzelt in den Sonnabend hineingefeiert.

Gleich morgens wurde per Stadtrundgang in Waren der Hafen und die wunderschöne Altstadt bewundert.

Waren zeigte sich bei gutem Wetter von seiner schönsten Seite.

Unsere Gäste sprachen von einem mediterranen Flair, welcher besonders vom Müritzufer mit Blick auf die Ritterstrasse gesehen deutlich sei. Einige der Besucher konnten sich noch an den Anblick der alten Speicher erinnern, aus deren Dächern damals Bäume herauswuchsen.

Auf dem Neuen Markt musizierten Schüler der Musikschule Waren u.a. auch viele Kinder und Jugendliche und erfreuten sich des Zuspruchs vieler Warener und Touristen. Nach Besichtigung der Langen Strasse und des Alten Marktes ging zu einem gemeinsamen Festakt in das Klinker Sportzentrum.

In Ihren Festansprachen erinnerten die beiden Bürgermeister an die Höhepunkte innerhalb dieser vergangenen 20 Jahre. Durch unsere Gäste wurde besonders das hohe Niveau bewundert, welches in diesen Jahren in den verschiedensten B ereichen, besonders aber bei Neubauten und Sanierungen erreicht wurde.

Durch die Klinker Musikschule M. Ziggel und unseren Kitakindern wurde allen Anwesenden ein buntes und vor allem herzliches Kulturprogramm geboten. Bei einem Imbiss und einem Glase Bier wurden noch Gedanken und Erinnerungen ausgetauscht.

Am späten Nachmittag wurde mit einem Schiff der "Blau - Weissen Flotte" der Kölpin- und der Jabeler See bereist und dabei viel Gespräche geführt.

Weiter ging der Festmarathon am Abend im Festezelt bei Leif Tennemann und einer Lifeband.

Seinen würdigen Abschluß fand das Treffen dann am Sonntag beim gemeinsamen Pflanzen eines Ahorn- baumes an der Klinker Perleninsel. Auch unsere Gäste nahmen ein Bäumchen mit nach Steinbergkirchen, um es ebenfalls zur Erinnerung an dieses Treffen in ihrer Gemeinde einzupflanzen.

Für das kommende Jahr sind schon Gedanken ausgetauscht worden, die einen Besuch in Steinbergkirchen durch unsere Gemeindevertretung vorsehen.

Die fruchtbare Zusammenarbeit, die vor allem in den ersten jahren nach der Wende viele gute Ideen und Ratschläge an unsere Klinker Gemeindevertreter ergingen waren eine wertvolle Hilfe.

Der gemeinsame Wunsch die Partnerschaft weiter mit Leben zu erfüllen, indem Menschen aus verschiedenen Regionen unserer Heimat zusammenkommen und in freundschaftlicher Atmosphäre über kommunalpolitische Probleme diskutieren und Erfahrungen weitergeben soll auch in den nächsten Jahren unser Bestreben sein.

W. Kublank

Klink: Hotelkomplex geplant

Klink: Hotelkomplex geplant


Vielleicht schon 2014 muss das ehemalige FDGB-Ferienheim und heutige Müritz Hotel in Klink Platz für einen neuen Hotelkomplex machen. Thorsten Eckert, Karin Pilkuhn und Peter Kascheike „feilen“ derzeit an der Zukunft des Urlauberdorfes Klink. Visionen bleiben vage

Auch wenn bei der Vorstellung der neuen Pläne für das einstige FDGB-Feriendorf Detailfragen noch offen bleiben mussten, könnte das heutige Müritz Hotel in Klink schon bald Platz für einen Neubau machen. Klink (mg)  


Die Sitzplätze des Sport- und Jugendzentrums in Klink reichten nicht aus, als der neue Eigentümer jetzt seine mit Spannung erwarteten Pläne für das über 40 Hektar große Urlauberdorf der Gemeinde vorstellte. „So schnell wie möglich“, sagte Thorsten Eckert von der Berliner AVILA Management und Consulting AG zum Bauauftakt für den neuen Hotelkomplex, dem das einstige FDGB-Ferienheim und heutige Müritz Hotel weichen soll.
Sonst vor allem im Bereich hochwertiger Wohnimmobilien in größeren Städten Deutschlands und Österreichs engagiert, ist der Konzern mit einem Studentenwohnpark in Greifswald und dem Urlauberdorf Klink seit 2011 auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv.

Die Schwimmhalle wird als sanierungsfähig eingestuft


Das neue Hotel in Klink werde aus zwei U-förmigen, durch ein erdbedecktes Untergeschoss miteinander verbundenen Teilen bestehen, stellte die technische Leiterin für das Projekt, Karin Pilkuhn, den Entwurf zweier Architekten aus Wien vor. Einzig die bei vielen Einheimischen beliebte und von Schulen und Kindergärten gern genutzte Schwimmhalle werde jedoch als sanierungsfähig eingestuft. Sie solle als Teil des künftigen Wellness- und Fitnessbereichs aber auch weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben.

„Der offene und öffentliche Charakter des Geländes wird sich zum heute Gewohnten im Prinzip nicht verändern“, sagte auch Peter Kascheike von der Warener Ingenieurgesellschaft Nord, die mit der Bauleitplanung für das gesamte Urlauberdorf betraut ist. So würden etwa der Uferwanderweg und die Badestelle weiterhin jedermann zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt wegen der anvisierten Erweiterung der Rehaklinik und des möglichen Ausbaus der Ferienhaus-Siedlung ermittele er derzeit, wie viele zusätzliche Parkplätze gebaut werden müssen, und arbeite an einem neuen Wegekonzept. „Ich hoffe, dass wir das Straßenbauamt von einer zweiten Zufahrt von der B192 aus überzeugen können“, so der Ingenieur.

Eine Zufahrt soll die Erreichbarkeit des Wohnblocks verbessern

Mit dieser Zufahrt ließe sich auch die Erreichbarkeit des gemeindeeigenen Wohnblocks auf dem Areal verbessern, der ebenfalls erhalten und ab Mai 2013 saniert werden soll, wie Klinks Bürgermeister Ulrich Hohls derweil bekannt gab. Er warb dabei um einen offenen und weiterhin vertrauensvollen Dialog zwischen den Anwohnern, der Gemeinde und dem Investor.

Wann es mit dem Bau des neuen Hotels losgeht, und dazu, wer als Betreiber in Betracht kommt, wollte sich Thorsten Eckert mit Verweis auf den noch laufenden Pachtvertrag mit dem Müritz Hotel und das frühe Stadium der Planungen allerdings noch nicht festlegen. „Nicht vor 2014“, sagte er nur.

Quelle Nordkurier  20.7.2012 M. Greisert




01.06.2012 - Manege frei - die Vorstellung beginnt

„Manege frei - die Vorstellung beginnt“


Am Freitag, den 1. Juni 2012, am Internationalen Kindertag, verwandelte sich der Spielplatz der Kita „Klinker Knirpse“ in eine Zirkusmanege. Alle kleinen und großen Leute der Gemeinde und deren Gäste waren zum Zirkusfest eingeladen
Tagelang hatten sich Kinder, Erzieher und die Elternvertreter darauf vorbereitet.
Aufgeregt warteten die kleinen Artisten und Dompteure auf ihren großen Auftritt und marschierten dann vor viel Publikum unter großem Beifall in die Manege ein.
Ein vielfältiges Programm erwartete das Publikum, neben Seiltänzerinnen, Fakir, Zauberer und Hochseilakrobaten waren auch Affen, Bären, Pferde und gefährliche Raubkatzen zu sehen.
Nach der Vorstellung konnten die Kinder auf echten Pferden reiten und  eine Hundevorführung erleben. Auch das immer wieder beliebte Kinderschminken fehlte nicht.
Wie es sich für einen richtigen Zirkus gehört, wurde natürlich auch für Essen und Trinken, Eis und Popcorn gesorgt.
Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Darsteller und Helfer. Ein besonderer Dank  gilt Herrn Nico Herrmann mit seinen Pferden, Frau Andrea Rubbey mit ihren Hunden, Ina und Steffi für das Kinderschminken. 
  • zirkusfest klink-bild 1
  • zirkusfest klink-bild 2