Kuriositäten rund um das Schloss

Das Automobil des Herrn Schnitzler

Dazu zunächst ein Auszug aus der Warener Zeitung im November anno 1905:
...“ Einen Unfall erlitt heute Morgen der Kutscher des Herrn Kaufmann Rugenstein. Auf der Röbeler Chaussee hielt das Automobil des Herrn Schnitzler – Klink infolge eines Defektes. Als nun das Fuhrwerk vorbeifahren wollte, scheuten die Pferde und stürzten mit dem Wagen, der mit Kolonialwaren aller Art vollgepackt war, in den Chausseegraben.Der Wagen wurde vollständig zertrümmert, die in demselben befindlichen Waren verschüttet oder beschädigt. Die Pferde rannten mit einem Teil des Wagens davon. Sie konnten bald darauf angehalten werden. Der Kutscher erlitt glücklicherweise nur einige Hautabschürfungen, was zu danken ist. Der entstandene Schaden beträgt nach Auskunft wohl mehrere hundert Mark. Wer dafür aufkommt ist nicht bekannt.“  


siehe dazu altes Foto: „Auto“ (um 1932, Standort heute: Parkplatz zwischen Seeresidenz und Haus „Alexander“/ Personen: von rechts Gutsförster Karaschewitz (mit Gewehr), Chauffeur Wich, sein Sohn Hans, Inspektor Nöring, Buchhalter Kurz, Forstgehilfen Langisch und Segert)

Schraubendampfyacht "Woglinde"

Das Schiff wurde 1902 mit der Bau-Nr. 411 D auf einer der größten Binnenwerften der Elbe-Schiffahrts-Gesellschaft ‚Kette‘ in Dresden-Neustadt gebaut. Auftraggeber war Arthur von Schnitzler aus Klink an der Müritz.
Zur Geschichte des Schiffes ( leider z.T. unbestätigt ) :

  • 1902 gebaut für A. Schnitzler in Klink
  • 1906 Kollision im Reeckkanal ?
  • 1915 requeriert für den Kriegsdienst durch die Flussbauinspektion Parchim
  • 1916 eingesetzt in Brüssel als Breisungsdampfer der Militär-Kanal-Direktion I
  • 1917 zugeordnet der Schiffahrtsabteilung des FECH (Feldeisenbahnchef)
  • 1919 unversehrt als Luxusjacht nach Klink zurück ?
  • 1922 zum 25.Jubiläum von Schnitzler in Klink als Boot erwähnt
  • 1925 mietet Reeder P.Krüger die Woglinde zum schleppen von Floßholz ?
  • ? nach Schweden verkauft ? (wechselt häufig Besitzer+Schiffsnamen)
  • 1937 als „Eldenburg“ bei Gastwirt Blank (1943 gefallen) ?
  • 1939 unter 6.3.1939, Bd. I, im Schiffahrtsregister Waren erwähnt ?
  • 1971 im Sept. wurde das Schiff durch einen Brand zerstört und abgewrackt

Daten des Schiffes: Länge : 16,00m ; Breite : 3,5m ; Höhe : 1,5m ; Tiefgang : 1,00m; Geschw. : 15km/h ; Antrieb : Zwei-Zylinder-Dampfmaschine, 35 Psi; Kesseldruck : 10 atm ; Heizfläche :17m² ; Tragfähigkeit : 19t; bis zu 50 Passagiere bei bis zu 15 Mann Besatzung