Gemeindechronik

Dorfgeschichten Grabenitz - 2010 - Die Suche nach dem perfekten Motiv

Die Suche nach dem perfekten Motiv
DÖRPGESCHICHTE(N): HEUTE AUS GRABENITZ (GEMEINDE KLINK)

Auf der Suche nach dem perfekten MotivGRABENITZ (DR). Es fing mit einem Geschenk zum achten Geburtstag an. Da bekam Tobias Seidel von seinen Eltern die allererste Kamera. „Fotografieren war damals noch sehr teuer“, erinnert sich der 44-Jährige. Zu Beginn brachte er
die Filme zum Entwickeln. Doch mit Hilfe seines Vaters, einem Chemielehrer, machte er es bald selbst. Dabei wurde auch viel herumexperimentiert. „Selbst meine Mutter hatte daran viel Freude“, sagt Seidel.
„Überhaupt teilt meine gesamte Familie die Leidenschaft für Fotografie, auch mein Bruder.“ Mit den Jahren wurde seine Kameraausrüstung immer professioneller. Aus den früheren Schwarz-Weiß-Fotos wurde moderne Digitalfotografie.
Heute kommt der Hobbyfotograf nach eigenen Aussagen auf 20 000 bis 30 000 Bilder im Jahr.
Neben seinem Job als IT-Berater kümmert er sich seit 2007 auch um den Internetauftritt der Gemeinde Klink. „So wurde ich zu einer Art Dorfchronisten und versuche, wichtige Ereignisse bildlich festzuhalten.“
Der ursprünglich aus Waren stammende Seidel lebt seit 1999 in Grabenitz. Dort hat er die Natur, eines seiner Lieblingsmotive, direkt vor der Haustür. Sein fotografisches Können konnte er in diesem Jahr auch
schon auf zwei Hochzeiten unter Beweis stellen. Einen ersten offiziellen Erfolg verbuchte er mit dem Sparkassen-Kalender für 2011, wo seine Fotografie „Frühlingserwachen am Kölpinsee“ den Monat April ziert.

Quelle: Nordkurier 21.12.2010