Der Kölpinsee

Die Klinker Gemarkung liegt am Ostufer des Kölpinsees. Er ist der drittgrößte der Mecklenburger Oberseen. Der Kölpinsee ist gut zu beobachten, wenn man mit dem Boot unterwegs ist. Aber auch vom Hügel in Richtung Grabenitz direkt am Ortsausgang Klink bietet sich ein bezaubernder Ausblick über ein Großteil des Kölpinsee. Was für ein See! Keine Bebauung unterbricht die Uferlinie!

Der Kölpinsee ist im Westen über den Göhrener Winkel mit dem Fleesensee und im Osten über den Reeck-Kanal (kanalisierte Elde) mit der Müritz verbunden. Der etwa 2 km lange Eldeabschnitt, der Müritz und Kölpinsee verbindet, ist zum Teil begradigt und streckenweise befestigt. Über den Weg am Südufer des Kanals erreicht man nach etwa 1,5 km die weit in den Kölpinsee hineinreichende Mole, die den Blick auf ausgedehnte Rörichtgürtel Richtung Klink freigibt: Siehe Fotos.
Am Ostufer des Kölpinsees ist am Abend bei einem Sonnenuntergang nicht nur Natur pur, sondern auch Romantik pur zu erleben.

Basisdaten:

Der Name des Sees ist slawischen Ursprungs colpa = Schwan und bedeutet soviel wie S c h w a n e n s e e
Er wird 1230 erstmals als deme Colpyne erwähnt. Im 13. Jh. besaßen die Familien Hahn und Pritzbuer das Fischereirecht auf dem See, das später an das Kloster Malchow überging. Mit 20,29 km² ist der Kölpinsee nach der Müritz und dem Plauer See der drittgrößte der Mecklenburger Oberseen: Müritz mit 117,0 km², Kölpinsee mit 20,29 km², Fleesensee mit 10,78 km², Plauer See mit 38,4 km². Die Oberseen sind über kleinere Seeteile wie Reeck-Kanal, Malchower See und Petersdorfer See miteinander verbunden. 

Statistische Daten
Breite: 3,5km, Länge: 5,0 km, max. Tiefe: 30 m, durchschn. Tiefe: 3,5 m, Höhe über NN: 60 m ü.N.N., Orte am Ufer: keine
 
Das Ostufer des Kölpinsees liegt nur 800 m von der Dorfstraße Klink entfernt. Schon von einem großen Parkplatz aus sind die weitgeschweiften Wasserflächen der östlichen Hälfte des Kölpinsees zu sehen. Das besonders flache Uferwasser (in ca 80 m erst 120 cm Tiefe) erwärmt sich relativ schnell - nicht nur deshalb beliebt bei Familien zum Baden, bei Surfern zum Üben und bei Hunden zum herumtollen.

Sport und Baden

  • ...baden ohne: Am Kölpinsee befindet sich nahe Klink ein schöner familienfreundlicher FKK-Strand (Freikörperkultur), ca. 100 m lang mit Liegewiese und sehr flachem Badebereich. In unmittelbarer Nähe ist ein großer Parkplatz, von dem man schon das Wasser sieht.  
  • ...surfen für Anfänger: Der Kölpinsee in seiner östlichen Hälfte bei Klink ist ein nahezu ideales Surfrevier für Anfänger. Windsurfen ist sowieso kein Sport für Zuschauer. Durch die Abhängigkeit von Wind und Wetter bekommen die Zuschauer vor Ort am Strand nicht viel mit von dem, was draußen auf dem Wasser passiert. Zudem gehört Surfen zu den am schwersten zu erlernenden Sportarten.
    Das Ostufer des Kölpinsees ist unter Insidern als ein guter Surfspot bekannt (Strand mit regelmäßig guten Verhältnissen zur Ausübung von Wind- oder Kitesurfen, weil die Kriterien wie z. B. Häufigkeit und Stärke des Windes, Windrichtung in Bezug zur Strandlinie, Wellencharakter, Temperatur von Wasser und Luft und die Erreichbarkeit hier stimmen). 
  • ...Bademöglichkeit für Hunde: Hier kann jeder Hund schwimmen und herumtollen. Platz ist sowohl für zweibeinige "Nackedeis", als auch für wohlerzogene "Vierbeiner".

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok